Filter schließen
Filtern nach:

Homöopathische Reiseapotheke

Welche Mittel gehören in die Reiseapotheke? Mit sieben homöopathischen Mitteln sind Sie gut gerüstet. Sie helfen z. B. bei Sonnenbrand, Magenverstimmung und Blasenentzündung.

Die Sonne strahlt am wolkenlosen Himmel, vom Meer herüber weht ein angenehmes Lüftchen, die Berge verlocken zu einer Wanderung – so lässt sich der Urlaub genießen. Beeinträchtigt die eine oder andere Beschwerde das Ferienvergnügen, bringt der Griff in die homöopathische Reiseapotheke rasch Erleichterung.

Wenn zu viel Sonne krank macht
Täuscht sanfter Wind über die eigentliche Kraft der Sonne hinweg, merken Sie oft gar nicht, wie stark sie ist. Dann drohen Sonnenbrand und Sonnenstich.

>> Heftig verlaufende Erkrankungen mit typischen Entzündungszeichen wie Hitze, Rötung und Schmerz sind ein deutlicher Hinweis auf die Tollkirsche (Belladonna). Ist bei einem Sonnenbrand die Haut krebsrot und verursacht schon der Kontakt mit Kleidung brennende Schmerzen, hilft Belladonna D6. Auch ein Sonnenstich mit einem roten, heißen Kopf mit pulsierenden Adern und hämmernden Kopfschmerzen, die sich bei leichten Erschütterungen verschlimmern, bessert sich. Wichtig: Suchen Sie einen Arzt auf, meiden Sie die Sonne und bleiben Sie für einige Tage im Schatten oder in Gebäuden.

Wenn Insektenstiche plagen  
So sehr wir uns im Sommer darauf freuen, durch die Natur zu streifen, so sehr freuen sich auch blutsaugende Insekten, die sich mit Vorliebe auch auf Menschen stürzen. Gut, wenn Sie passende Mittel zur Hand haben, um die lästigen Stichsymptome zu lindern.

>> Bei Insektenstichen ist die Honigbiene (Apis mellifica) ein Hauptmittel. Apis mellifica D6 kommt immer dann zum Einsatz, wenn ein Stich dick und blassrot anschwillt, brennend schmerzt und heiß wird, aber nur wenig juckt. Das Mittel lindert Entzündungsprozesse mit starker Schwellung und stechenden Schmerzen und kann deshalb auch nach dem Kontakt mit Quallen und bei Sonnenallergie helfen.

>> Sumpfporst (Ledum pallustre) wächst in den seenreichen skandinavischen Ländern – also genau dort, wo sich Mücken besonders häufig tummeln. Ledum D6 ist deshalb das erste Mittel bei Mückenstichen, die nur schwach anschwellen, aber heftig jucken und zu Entzündungen neigen.

Wenn Magen und Darm Probleme machen
Zu viel oder ungewohnt schweres Essen, eine Magenverstimmung oder Reiseübelkeit beim Autofahren, auf Schiffen oder auch im Flugzug – so manches kann Ihnen unterwegs auf den Magen schlagen.

>> Eine Arznei aus der Rinde des afrikanischen Baums Okoubaka gehört bei einem Urlaub in heißen Regionen in jede Reiseapotheke. Okoubaka D3 stabilisiert das Verdauungssystem und lindert, wenn sich der Körper wegen einer verdorbenen Speise oder einem Virusinfekt wehrt und Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall die Folge sind.

>> Bei Reiseübelkeit hilft ein Mittel aus Kokkelskörnern (Cocculus). Cocculus D6 ist auch nützlich, wenn Sie bei Fernreisen wegen der Zeitverschiebung unter Jetlag leiden.

Wenn die Blase schmerzt und gereizt ist
Vermehrter Harndrang und Brennen bei und nach dem Wasserlassen sind Hinweise auf einen beginnenden Harnwegsinfekt.

>> Globuli auf Basis der Spanischen Fliege (Cantharis) lindern Blasenentzündung mit heftigem Harndrang und brennenden Schmerzen. Cantharis D6 hilft zudem bei Blasen der Haut, also beispielsweise bei Verbrennungen und Blasen an den Füßen.

>> Das aus Bittersüßem Nachtschatten (Dulcamara) potenzierte homöopathische Arzneimittel Dulcamara D12 kommt bei einer Blasenentzündung zum Einsatz, die sich nach feuchtkaltem Wetter und nach Unterkühlung oder Durchnässung entwickelt.

 

Nützliches für unterwegs

In die Reiseapotheke gehören Medikamente gegen typische Reise­be­s­chwerden. Die genaue Zusam­mensetzung hängt ab von Art und Ziel der Reise. Denn es macht einen Unterschied, ob Sie für einen Strandurlaub mit der Familie packen oder für eine Wandertour in den Bergen. Ihr Apotheker berät Sie gerne bei der Zusammenstellung.

 


 

Homöopathie unterwegs
Abgefüllt in die Röhrchen eines Reisesets, haben Sie die Globuli jederzeit griffbereit.

Für Magen, Darm, Blase und Haut
>> Apis mellifica D6 Hauptmittel bei Insektenstichen mit starker Schwellung
>> Belladonna D6 Brennender Sonnenbrand mit starker Rötung, Sonnenstich mit hochrotem Kopf
>> Cantharis D6 Blasenentzündung mit heftigem Harndrang, Blasen der Haut
>> Cocculus D6 Reiseübelkeit mit Brechreiz, Jetlag
>> Dulcamara D12 Blasenentzündung nach feuchtkaltem Wetter und Unterkühlung
>> Okoubaka D3 Reisedurchfall, Übelkeit, Erbrechen

Nach Verletzungen
>> Arnica D6 Stumpfe Verletzungen
>> Aconitum D6 Unruhe und Panik nach Schrecksituation
>> Calendula D6  Riss- und Schürfwunden


 

Grundausstattung
Diese Dinge sollten in Ihrer Reiseapotheke nicht fehlen:

Verbandsmaterial
Heftpflaster, Wundschnellverbände, Blasenpflaster, sterile Wundkompressen, elastische Binden, Mull­binden, (Zecken-)Pinzette, Sicherheitsnadeln, Schere, Einmalhandschuhe

Desinfektionsmittel
Flüssiges Wunddesinfektionsmittel, Desinfektionstücher

Sonnenschutz
Naturkosmetische Sonnen­schutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor

Persönliche Medikamente
Alle dauerhaft individuell benötigten Medikamente in ausreichender Menge


 

Was sonst noch hilft
Arnika- oder Beinwellsalbe
Zur unterstützenden Behandlung von Sport­verletzungen

Augentropfen
Gegen trockene Augen

Bewährte Hausmittel
Diese Zutaten gibt es vor Ort und in jedem ­Urlaubshotel: Kamillentee für einen kühlenden Umschlag bei Sonnenbrand, Quark für abschwellende Auflagen bei Gelenkproblemen, Zwiebel­scheiben zum Einreiben von Insektenstichen, Zitrone für einen entzündungshemmenden Halswickel.

Foto: sebra, Ihor Pasternak/beide Shutterstock.com