Filter schließen
Filtern nach:

Endlich wieder schöne Sommerbeine!

Gehören Sie auch zu den Frauen, deren Beine­ nicht endlos lang und super durchtrainiert sind? Macht nichts. Denn schöne Beine sind vor allem gepflegte Beine.

Der erste und wichtigste Schritt ist die Haar­entfernung. Am einfachsten – und dazu schmerzfrei – ist und bleibt die Nassrasur. Am besten, Sie benutzen dafür Rasierer mit Wechselklingen. Sie sind nicht nur besser fürs Ökogewissen, sondern laut Stiftung Warentest auch hautverträglicher als Einwegrasierer. Um die Haut zusätzlich zu schützen, empfiehlt sich die Verwendung eines Rasierschaums oder einer Rasiercreme mit beruhigenden Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Aloe Vera. Der Schaum richtet die Haare auf und erleich­tert so die Rasur. Gleichzeitig spendet er Feuchtigkeit. Setzen Sie den Rasierer in flachem Winkel auf das Bein und lassen Sie ihn mit geringem Druck entgegen der Haarwuchsrichtung über die Haut gleiten. Tipp: Duschen Sie die Beine danach kalt ab! Das beruhigt die Haut
und beugt Rasierbrand vor.

Unverzichtbar danach: Eincremen – entweder mit reichhaltiger Bodylotion oder pflegendem Mandel- oder Olivenöl. Tipp: Besenreiser, also unschön durch die Haut schimmernde Kapillargefäße, werden mit Selbstbräuner (z. B. Sunless Bronze von Annemarie Börlind) fast unsichtbar. Und dann rein in Ihr Lieblings-Sommerkleid oder die neuen Shorts – lassen Sie Ihre Beine an die Luft! Zum Beispiel bei einem ausgiebigen Spaziergang oder einer Fahrradtour. Denn Bewegung ist und bleibt der Schönmacher Nummer eins – und das nicht nur für die Beine. Diesen Beitrag finden Sie in Ausgabe 3/2019.

Foto: pixelfit/iStock.com

Passende Artikel