Filter schließen
Filtern nach:

Besser schlafen

Nur wer sich nachts erholen kann, ist tagsüber ausgeglichen,  konzentriert und fit. Pflanzliche Arzneimittel können helfen, endlich zur Ruhe zu kommen.

Schlafen Sie abends nicht ein, weil das Gedankenkarussell einfach nicht stoppt? Wachen sie nachts auf und wälzen sich stundenlang hin und her? Oder fühlen sie sich beim Klingeln des Weckers todmüde? Dann gehören Sie zu den etwa 25 Prozent der Deutschen, die unter Schlafstörungen leiden. Sie müssen das nicht einfach hinnehmen, denn es ist wichtig gegenzusteuern. Erholsamer Schlaf ist schließlich elementar für die Gesundheit.  In der nächtlichen Ruhephase finden zahlreiche Reparatur­prozesse im Körper statt, bleibt der Schlaf aber aus, werden sie gestört. Besonders erfolgversprechend sind pflanzliche Einschlafhilfen, die den Geist beruhigen und die Nervosität bremsen. So können Körper und Geist zur Ruhe kommen.

Eine Vielfalt heilsamer Pflanzenstoffe
Passionsblume (Passiflora) und Baldrian (Valeriana officinalis), Melisse (Melissa officinalis), Hopfen (Humulus lupulus), Hafer (Avena sativa) und Lavendel (Lavandula angustifolia): Das sind nur einige der vielen Heilpflanzen, die eine schlaffördernde Wirkung entfalten. Sie beruhigen den Geist, helfen abends beim Abschalten und bringen den Körper zu seiner dringend benötigten Ruhe. So lindern beispielsweise die ätherischen Öle aus Lavendelblüten und Melissen­blättern Unruhe und Nervosität, Gereiztheit oder Herzklopfen und fördern so den Schlaf. Pfefferminze, aufgetragen auf Stirn oder Schläfen, löst Verspannungen, während die bitterstoffreichen Hopfenzapfen Grübeleien stoppen. Der Klassiker Baldrian­wurzel drosselt die Funktionen des zen­tralen Nervensystems und wirkt auf diese Weise beruhigend.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag in Ausgabe 6/2019

 

Weitere Aspekte:

  • Worauf Sie achten sollten
  • Pflanzliche Helfer für Ihren Schlaf

 

Foto: Pixabay

Passende Artikel
TIPP!
NEU