Filter schließen
Filtern nach:

Sanfte Hilfe, wenn der Kopf schmerzt

Spüren Sie hin und wieder ein Stechen, Hämmern oder Klopfen im Kopf? Wir haben für Sie einige Hausmittel und Tipps zusammengestellt, die auf natürliche Weise wirken.

Frühling! Wer liebt ihn nicht? Und doch kann er buchstäblich Kopfschmerzen machen. Es sind die Wetterumschwünge, die typischen Wechsel von kalt auf warm, die diese lästigen Symptome verursachen. Wenn Sie sich zum Beispiel morgens in der Hoffnung auf wärmere Temperaturen im Laufe des Tages leichter kleiden, obwohl es noch kalt ist, können sich in der kühlen Morgenluft die Muskeln verkrampfen, auch im Nacken – bis der Kopf wehtut. Wenn aber im Frühjahr tatsächlich nach einer Reihe kühler Tage plötzlich sommerliche Hitze ausbricht, kann ebenfalls Kopfschmerz die Folge sein, weil die Blutgefäße im Gehirn es nicht so schnell schaffen, sich dem veränderten Luftdruck anzupassen. Vor allem wetterfühligen Menschen passiert dies.

Doch auch wenn Sie wetterunempfindlich sind, entwickeln Sie vielleicht hin und wieder unangenehmen Druck im Kopf. Meist handelt es sich dann um sogenannte Spannungskopfschmerzen, also leichte bis mittlere Beschwerden, die im gesamten Kopf-
bereich auftreten können. „Eine einzelne Methode, die Schmerzen einfach wegzaubert, gibt es leider nicht“,  sagt Prof. Dr. Hartmut Goebel, Chefarzt der Schmerzklinik Kiel. „Stress, Ängste, Depressionen, Muskelverspannungen, Zähneknirschen, zu häufige Einnahme von Medikamenten – das alles sind Faktoren, die Spannungskopfschmerzen auslösen können.“ Was tun? Bevor Sie zur Schmerztablette greifen, versuchen Sie es doch erst einmal mit diesen naturheilkundlichen Hausmitteln und Tipps. Lesen Sie den vollständigen Beitrag in Ausgabe 03/2019.

Weitere Aspekte:

  • Wann muss ich zum Arzt?
  • Wärme oder Kälte für den Nacken
  • Entspannungsübungen
  • Akupressur mit Pfefferminzöl
  • Viel trinken!
  • Essen gegen den Schmerz

Foto: contrastwerkstatt/AdobeStock.com

Tags: ausgabe319
Passende Artikel
TIPP!